Seit 1929

 

Ein Traditionelles Schweizer Reformhaus seit 1929.

 

Fleischlose Ernährung, natürliche Düngung, ein Leben im Einklang mit der Natur – was nach modernen „grünen“ Haltungen und Werten klingt, hat eine lange Geschichte.

Geschichte

Chronik Müller Reformhaus

1887 eröffneten die Lebensreformer einen ersten Laden in Berlin. Die berühmten Reform-Sandalen gab es tatsächlich in diesem Laden zu kaufen. Das Symbol der Verbindung zwischen der Erde und der Gesundheit. Hauptsache waren aber natürlich vollwertige Lebensmittel, Fleischersatz, Pflanzen-Margarine, Trockenfrüchte, Nüsse, Gewürze und alkoholfreie Fruchtsäfte.

1929 eröffnete Rudolf Müller sein erstes Reformhaus am Rennweg 15 in Zürich. Dies ist heute noch das grösste Reformhaus der Schweiz. Nach jahrelanger Krankheit heilte er sich durch "neuzeitliche Ernährung" und wurde dadurch zum Vegetarier. Diese Erkenntnis und Lebensweise wollte der Bildhauer und Maler möglichst vielen Menschen bekannt machen. Mit viel Herzblut engagierte er sich und wurde zur treibenden Kraft in der Reformbewegung. So kreierte er die Reformmarke "Biona", die sich aus biologische Natur ableitet.

1935 gründete Rudolf Müller die Biokosma AG in den Räumen des Reformhauses Müller am Rennweg 15 in Zürich.

1945 übernimmt Max Steidle, der neue Besitzer der Biokosma AG auch die Reformhaus Müller AG. Nach dem Krieg erlebte die Reformbewegung in Europa eine schwere Zeit. Der Unternehmer Steidle übernahm viele Reformhäuser in der Schweiz und rettete sie so vor dem Konkurs.

Im Jahr 2000 verkauft die Familie Steidle die Reformhaus Müller AG an den Unternehmer Dr. Christoph Tschan. Er ermöglicht das weitere Bestehen des Gedankengutes der Reformbewegung in der Schweiz und sogar den Ausbau des Geschäfts auf 30 Filialen im Jahr 2010.

2002 wird der Name in Müller Reformhaus Vital Shop AG geändert. Diese Änderung soll den neuen frischen Auftritt der Filialen unterstreichen. Nach und nach werden alle Filialen umgebaut und im Auftritt modernisiert. 

Seitenanfang